zum Inhalt springen



         robert.schuette(at)genocide-alert.de






Forschungsschwerpunkte

Deutsche Außen- und Sicherheitspolitik

Responsibility to Protect (R2P) und Protection of Civilians (PoC)

Krisenprävention und Stabilisierungsmissionen

Akademischer Hintergrund

Promotion an der Universität zu Köln zum Thema "Protection of Civilians in Armed Conflicts: Evolution, Challenges and Implementation

Magister Studium der Politikwissenschaften an der Universität zu Köln, Sciences Po Paris und Harvard

Senior Research Fellow, Lehrstuhl für internationale Politik und Außenpolitik der Universität zu Köln, Köln

Research Associate, Friedrich-Ebert-Stiftung New York, New York City

Fellow der Harvard Humanitarian Initiative, Cambridge (Ma.)

Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung

Aktivitäten Vorsitzender der deutschen Menschenrechtsorganisation Genocide Alert e.V.
Publikationen

Schütte, Robert & Hofmann, Gregor: Eine Agenda zur Umsetzung der Schutzverantwortung bis 2017, Genocide Alert Policy Brief, November 2013

Schütte, Robert & Schlimpert, Christoph: Auswirkungen begrenzter Luftschläge auf die syrische Zivilbevölkerung, Genocide Alert Policy Brief, September 2013

Schütte, Robert: Ein syrisches Srebrenica, The European, 27.08.2013

Schütte, Robert: Kleine Träne, große Wirkung?, The European, 23.06.2013 

Schütte, Robert: Protecting Civilians in Armed Conflicts: Evolution, Challenges and Implementation, VS Verlag, Wiesbaden (voraussichtlich Anfang 2014) 

Schütte, Robert: Den Worten Taten folgen lassen. Warum die SPD mehr Symbolpolitik wagen sollte, Berliner Republik, 2, 2013

Schütte, Robert: Sammel-Rezension der Bücher „Bewährungsproben einer Nation. Die Entsendung der Bundeswehr ins Ausland“ und „Wofür Deutschland Krieg führen darf. Und muss.“, Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik, 5 (4), 2012 (voraussichtlich Oktober 2012)

Schütte, Robert: Keine Tabus. Optionen in der Syrienkrise, The European,17.11.2012

Schütte, Robert: Operationalizing the Responsibility to Protect’s “Sharp End”: Towards a no footprint approach, S. 47-54, in: Fiott, Daniel et al.: Operationalizing the Responsibility to Protect. A Contribution to the Third Pillar Approach, Brüssel, 2012

Schütte, Robert: Die SPD als Friedenspartei oder pazifistische Partei?, in: Schütte, Robert / Islam, Rana D. (Hrsg.): Sozial – demokratisch – global? Außen- und Sicherheitspolitik heute: Leitperspektiven, Herausforderungen, Lösungswege, Dietz, Bonn, 2013

Schütte, Robert / Islam, Rana D. (Hrsg.): Grundlagen und Perspektiven sozialdemokratischer Außenpolitik, Bonn (voraussichtlich Mitte 2012)

Schütte, Robert: Die SPD als Friedenspartei oder pazifistische Partei?, in: Schütte, Robert / Islam, Rana D. (Hrsg.): Grundlagen und Perspektiven sozialdemokratischer Außenpolitik, Bonn (voraussichtlich Mitte 2012)

Schütte, Robert / Islam, Rana D.: Mehr Debatte wagen. in: Zamirirad, Azadeh (Hrsg.): Deutsche Interessen. Eine außenpolitische Debatte, WeltTrends Papiere 20, Potsdam, 2011, S. 46-50

Schütte, Robert: "Just War or just War?" Die Lehren der Libyenintervention und ihre Konsequenzen für die Schutzverantwortung, Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik, 4 (4), 2011, S. 715-733

Lehman, Volker & Schütte, Robert: Die Zukunft der Responsibility to Protect nach dem Fall Gaddafis, FES Perspektive, Oktober 2011

Schütte, Robert: Minding the Gap. Approaches and Challenges to Robust Civilian Protection, Perspective, FES NY, Dezember 2011

Schütte, Robert: "Just War or just War?" Die Lehren der Libyenintervention und ihre Konsequenzen für die Schutzverantwortung, Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik, 4 (4), 2011, S. 715-733

Lehman, Volker & Schütte, Robert: Die Zukunft der Responsibility to Protect nach dem Fall Gaddafis, FES Perspektive, Oktober 2011

Schütte, Robert: R2P: Ein großer Schritt für die Menschheit, 04.05.2011

Schütte, Robert: Rückzug aus Afghanisatan: Fundis allein zu Hause, 26.02.2011

Schütte, Robert et. al.: Sudan vor der Sezession. Wie Deutschland zum Schutz der Zivilbevölkerung beitragen kann, Genocide Alert Policy Brief, 7/2011, Köln, 2011

Schütte, Robert / Islam, Rana D.: Die pazifistische Versuchung, Berliner Republik, 2, 2010

Schütte, Robert: Krise im Sudan: Der vermeidbare Krieg, TheEuropean, 22.12.2010

Schütte, Robert / Islam, Rana D.: Die pazifistische Versuchung, Berliner Republik, 2, 2010

Debiel, Tobias / Goede, Nils / Niemann, Holger / Schütte, Robert: Vom neuen Interventionismus zur R2P. Die Entwicklung einer Menschenrechtsschutznorm im Rahmen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen, Die Friedenswarte, 84 (1), 2009, S. 73-108

Schütte, Robert: Responsibility to Protect: Schritte zur Ausgestaltung der Schutzverantwortung durch die Bundesrepublik Deutschland, Genocide Alert Policy Brief, 4/2009, Köln, 2009

Schütte, Robert / Kübler, Johanne: The Responsibility to Protect: Concealed Power-Politics or Principled Policy?, HumSec Occasional Paper 2, Universität Marburg, 2007

Schütte, Robert / Yamashiro, Talita: Development at Crossroads: On Pitfalls of Economic Development and Merits of Human Security, Human Security Journal, 3/2007, S. 56-77

Schütte, Robert: La Sécurité Humaine et l'Etat Fragile, Human Security Journal, 3/2007, S. 89-96

Schütte, Robert / Yamashiro, Talita: Human Security: A Paradigm Contradicting the National Interest? University of Sao Paulo, Carta Internacional, 2(6), S. 35-40

Vorträge und Podiumsdiskussionen
seit 2011

Panelist – Piratenpartei: „Ausnahmen vom Gewaltverbot? Wie kann Europa besser mit humanitären Krisen umgehen?“, Potsdamer Konferenz, Potsdam, 13.07.2013

Vortrag - Gesprächskreis Menschenrechte des SPD-Bundesvorstands: „Erfolgreiche Konfliktprävention: Die Wahlen in Kenia und der UN-Waffenhandelsvertrag“, Berlin, 13.06.2013

Panelist – Genocide Alert e.V. & Netzwerk Eine-Welt Stadt Köln: „Afghanistan, Libyen, Syrien, Mali: Welche Verantwortung hat die internationale Gemeinschaft für den Schutz von Menschenrechten?“, Köln, 30.01.2013

Panelist – Institute for Cultural Diplomacy: „The Syria Crisis and the Responsibility to Protect”, The Annual Conference on Cultural Diplomacy, Berlin, 14.12.2012

Vortrag – Karl-Arnold-Gesellschaft e.V.: „Eine Analyse gescheiterter UN-Peacekeeping Operationen anhand ausgesuchter Fallstudien“, Seminar „Gemeinsam für den Weltfrieden? Die Vereinten Nationen und die Friedenssicherung, Königswinter, 29.11.2012

Vortrag – DenkFabrik in der SPD-Bundestagsfraktion: „Die „Responsibility to Protect“ als Chance und Herausforderung an linke Friedenspolitik“, Berlin, 24.10.2012

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen: „Quo Vadis Schutzverantwortung?”, Bonn, 25.06.2012

Universität Konstanz: „Operationalizing the R2P – Protection of Civilians through Security Council Authorization”, Konferenz “Norms and Practice of Humanitarian Interventions: Operationalizing the Responsibility to Protect”, 16.06.2012, Konstanz

Evangelische Akademie Loccum: „Europäische Verantwortung und deutsche Implementierung – Wie können wir präventiv eingreifen ohne später auch militärisch intervenieren zu müssen?“, Konferenz zum Thema „Angriffsverbot versus Schutzverantwortung Europa, UNO und die Zukunft humanitärer Interventionen“, Loccum, 5. Juni 2012

Genocide Alert e.V. & International Coalition for the Responsibility to Protect: “Responsibility to Protect: Was kann (und will) Deutschland für die Schutzverantwortung tun?”, 10.05.2012, Berlin

Madriaga College of Europe et. al.: “Operationalizing the Responsibility to Protects Sharp End - Towards a no footprint approach”, Expert Workshop “Operationalizing the Responsibility to Protect:  The Challenges of the Third Pillar Approach”, 26.04.2012, Brussels

Juso-Bundesverband: „Responsibility to protect - Schutzverantwortung oder Türöffner für militärische Interventionen?“, Juso Verbandswochenende 13.04.2012, Berlin

Gesprächskreis Menschenrechte des SPD-Bundesvorstands: „Responsibility to Protect: Kontroversen und Herausforderungen nach der Intervention in Libyen“, Berlin, 27.06.2011

Deutsche Welle Akademie: „Kriegs- und Krisenberichterstattung“, Bonn, 15.07.2011

Institute for Cultural Diplomacy: „Model Convention on a Regional Rapid Response to Genocide“, International Symposium on Cultural Diplomacy 2011, Berlin, 11.05.2011